Steht dann fest, dass ihr Kind eine Behinderung hat oder sogar ein sog. infaustes (nicht mit Leben vereinbares) Leiden, dann sind die Eltern hilflos und verlieren oftmals den Boden unter den Füßen.

Meist werden sie recht schnell mit dem Vorschlag des Schwangerschaftsabbruchs konfrontiert.

 

In dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, eine erfahrene Begleitung in Anspruch zu nehmen. Bei uns werden Sie zu jeder Zeit wertfrei begleitet. Wir beraten Sie über alle Möglichkeiten und unterstützen Sie, Ihren ganz eigenen Weg zu finden. 

Wir begleiten Sie durch weitere Diagnosestellungen sowie bei den Schwangerschaftsabbrüchen selbst bis hin zur Geburt, Abschiednahme und Bestattung und auch in der Trauer danach.

 

Wir arbeiten in einem großen Netzwerk aus niedergelassenen Pränatalmediziniern, Unikliniken und Krankenhäusern sowie anderen für die Begleitung wichtigen Professionen zusammen.

 

Sollten Sie sich gegen einen Schwangerschaftsabbruch und für das Weitertragen der Schwangerschaft entscheiden, sind Sie ebenfalls gut bei uns aufgehoben.